Das Seminarangebot  „Führungskompetenz Achtsamkeit“  basiert auf dem Programm Mindfulness–Based Stress Reduction, das von Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn an einem  Klinikum in den USA  1979 entwickelt wurde. 

Ursprünglich im medizinischen Umfeld entwickelt, eignet sich das Achtsamkeitstraining ausgezeichnet für jene Menschen,
  • die ihre Stresskompetenz entwickeln wollen.
    Stresskompetenz ist die Fähigkeit, mit Spannungen und Belastungssituationen im Beruf und im Alltagsleben erfolgreich umzugehen. Stress entsteht, weil die notwendige Distanz zu Aufgaben, zu Menschen und zu sich selbst verloren geht. Achtsamkeitstraining als Selbstbesinnung und Zentrierung ist notwendige 
Voraussetzung zum Aufbau von Stresskompetenz.
  • die ihre Führungskompetenz durch das Achtsamkeitstraining erweitern wollen. Die Aufgabe des Führens hat zwei Seiten: die Innen- und die Außenführung. Die Führung der eigenen Person steht am Anfang und bildet die Grundlage. Andere zu führen kann nur in dem Maße gelingen, in dem es gelingt, sich selbst zu führen.
 
 

Achtsame Selbstführung: Sie erlernen Übungen zur Steigerung Ihrer Geistesgegenwart. Dadurch können Sie Ihre Gedanken, Gefühle und Handlungsimpulse frühzeitiger bewusst wahrnehmen, Ihre Reaktionen bewusster steuern und konzentrierter und kraftvoller auf Herausforderungen reagieren. 

Achtsame Führung anderer: Die Übungen unterstützen Sie darin, in sich einen inneren Freiraum zu schaffen. Nur wenn Sie diesen inneren Freiraum für sich entwickelt haben, können Sie für andere da sein, präsent sein, wirklich zuhören und in wertschätzender Form klar und deutlich auftreten.

Achtsame Lebensführung im Alltag: Für den Alltag lernen Sie, praktische Anforderungen achtsam zu erledigen, auch kleine Aufgaben wichtig zu nehmen und mit Schwierigkeiten gelassener umzugehen.




Was das Achtsamkeitstraining bewirkt

Geschulte Achtsamkeit befähigt Sie, auch in schwierigen Lebensumständen den Geist zu beruhigen und Gelassenheit, Klarheit und Einsicht zu erlangen. Sie erlernen einen bewussten und heilsamen Umgang mit innerem und äußerem Stress, mit Belastung und schwierigen Emotionen. Sie haben die Möglichkeit, Verstrickungen und gewohnheitsmäßige Denk- und Verhaltensmuster zu erkennen und Richtung und Qualität Ihres Lebens verantwortlich zu beeinflussen.

Auf diese Weise geben Sie weder Ihren inneren Impulsen noch anderen Menschen oder problematischen Situationen die Macht, Sie zu kontrollieren. So erweitern Sie Ihren eigenen Einflussbereich und erlernen eine andere Einstellung und Beziehung zu Ihren Stimmungen, Gefühlen, Gedanken.

Der hier beschriebene Ansatz geht davon aus, dass die Grenzen jedes Menschen zuerst und vor allem im Kopf bestehen und dass sich diese Grenzen verschieben lassen. Und dass man nicht zwangsläufig Sklave seiner Gefühle, Launen, Empfindungen, Stimmungen und Gedanken zu sein braucht, sondern dass man darauf Einfluss nehmen und sich davon graduell unabhängig machen kann.  Es geht somit auch um die Verminderung der Abhängigkeit von Stimmungslagen.


Inhalte, Übungselemente und Methoden des Achtsamkeitstrainings

Das Training umfasst eine Reihe von praktischen Übungen. Den Kern bilden 



  • Übungen zur mentalen Konzentration (Sitzmeditation, Gehmeditation)
  • Körperwahrnehmungsübungen (Body Scan, Hatha-Yoga, Feldenkrais, 
Qi Gong) 
  • Übungen zum Umgang mit schwierigen Emotionen 
  • Übungen zur Entwicklung von Stresskompetenz in konkreten Alltagssituationen 
  • Übungen zur achtsamen Kommunikation 
  • Übungen, um automatische Gewohnheitsmuster zu erkennen und anzupassen 

Die Teilnehmer sind nach dem Seminar in der Lage, alle Übungen selbständig durchzuführen und in ihren Alltag zu integrieren. Das Präsenzseminar hat einen sehr hohen erfahrungsorientierten Übungsanteil. Die Teilnehmer erhalten Arbeitsmaterial in Form von Handouts und Audio-CDs zum selbständigen Üben der erlernten Achtsamkeitsmethoden.